Burschenschaft Kleeblatt Wißmar e.V.
/

 


Im Jahre 1986 stand natürlich unser 40-jähriges Jubiläum im Vordergrund. Die Gründer, die Wätze und die Ehrenmitglieder wurden zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen, wobei sicherlich der große Festzug anlässlich der Kirmes der Höhepunkt war. Im Oktober 1986 veranstalteten wir dann einen geselligen Abend im Bürgerhaus. Dort wurde dann auch die Dia-Serie „40 Jahre Burschenschaft“ der Öffentlichkeit vorgestellt.


Im darauf folgenden Jahr feierte der Kindergarten 1 sein 25-jähriges Bestehen auf dem Festplatz und die Burschenschaft übernahm hierbei den Thekendienst. Die Leitung der Gaststätte „Schnell“ hatte inzwischen Uwe Bögelein übernommen.

Das Jahr 1988 startete mit einer Gemeinschaftsveranstaltung mit der Sängervereinigung. Veranstaltet wurde im Wissmarer Bürgerhaus ein Maskenball, der allerdings nicht den erhofften Erfolg hatte, da die Besucherzahl recht gering war.

Im Jahre 1989 wurde dann nach der Fertigstellung der Schulstraße ein Dorffest von der Gemeinde veranstaltet, an dem wir uns ebenfalls mit einem Getränkestand beteiligten. Trotz des recht tristen Wetters war diese Veranstaltung für alle Teilnehmer ein guter Erfolg. Wenige Zeit später wurden wir gebeten, anlässlich eines Frühschoppens bei der Sparkasse Wetzlar, den Thekendienst zu übernehmen. Selbstverständlich führten wir diese Arbeit durch.

Anfang der 90-er Jahre beeinflusste uns auch die weltpolitische Lage insofern, dass wir die für 1991 geplante Fremdensitzung wegen des gerade laufenden Golfkrieges absagten.

Die Anträge für die Erweiterung des Toilettenhauses bzw. für eine Wasserversorgung des Festplatzes wurden bei der Gemeinde gestellt. Die Burschenschaft stellte auch in Bezug auf die Umweltverschmutzung die Polter-Tradition ein. Es wurde beschlossen, als einer der ersten Ortsvereine ganz auf Poltermaterial zu verzichten.

Kirmesfoto 1991: Watz Christian Dix


Im Jahre 1994 wurde dann unser alter Kassenwagen endgültig verschrottet und ein neuer größerer angeschafft, der ebenso den anderen Wissmarer Vereinen für Feste zur Verfügung gestellt wurde.

Die Himmelfahrtwanderung wurde seit 1994 auf den darauf folgenden Samstag verlegt, um den Krämermarkt in Wissmar zu unterstützen. Ebenfalls  musste der Buß- und Bettag verlegt werden, da dieser Feiertag seit 1995 nicht mehr arbeitsfrei ist. Diese beiden Veranstaltungen wurde leider nach einigen Jahren auf Grund der neuen Situation gar nicht mehr durchgeführt.

Nach der Genehmigung durch die Gemeinde Wettenberg wurde im Mai 1995 mit der Erweiterung des Toilettenhauses begonnen. Aufgrund der Größe des neuen Gebäudes hatten wir die Wissmarer Ortsvereine um Unterstützung beim Bau gebeten. Durch diese Mithilfe konnte das Toilettenhaus pünktlich zur Kirmes fertig gestellt werden.



                         Bauarbeiten am Toilettenhaus: Die Mitglieder bei der Arbeit (einer schafft, zwei kommandieren)