Burschenschaft Kleeblatt Wißmar e.V.
/

 


Anlässlich zur Kirmes 1976 wurde ein Watzentreffen durchgeführt und die Gründer des Vereins geehrt, da die Burschenschaft auf 30-jähriges Bestehen zurückblicken konnte.

Kirmesfoto 1976: Watz Werner Dix


Nach vielen vereinsinternen Veranstaltungen stand dann im Jahre 1978 wieder ein Großereignis in Wissmar an. Die Gemeinde veranstaltete anlässlich der Gründung vor 1200 Jahren ein großes Fest, an dem sich auch die Vereine aus Wissmar beteiligten. Zusammen mit dem Heimatverein wurde eine Schmiede aufgebaut, die das Schmiedehandwerk zur Schau stellte. Außerdem hatten wir auch einen Getränkestand der ebenfalls ein großer Erfolg war. Im gleichen Jahr konnte der Fanfaren- und Spielmannszug sein 10-jähriges Bestehen auf unserer Kirmes feiern. Die Gaststätte „Schnell“ hatte zu dieser Zeit die Familie Bopp übernommen.

Die nächsten Monate waren geprägt durch die aufwendigen Vorarbeiten, die notwendig waren, die Burschenschaft in einen eingetragenen Verein umzuändern. Auf der außerordentlichen Versammlung wurde dann die neue Satzung vorgestellt und einstimmig genehmigt, wodurch die Vereinform „e. V.“ rechtskräftig wurde.

Die Kirmes 1981 wird vielen Besuchern und Mitglieder unvergessen bleiben, da es hier nahezu während der gesamten Kirmes regnete und vor allem am Montagabend nur noch Schlamm im und ums Zelt herum gab. Übrigens feierte die Wissmarer Feuerwehr an diesem Abend ihr 75-jähriges Bestehen.

Kirmesfoto 1981: Watz Jürgen Bechthold


Weitere Wissmarer Vereine nahmen diese Möglichkeit ebenfalls in Anspruch, um am Kirmessamstag ihr Jubiläum zu feiern, u. A. der Paddelclub Wissmar sowie der Kegelclub „Bahn frei“.

Aufgrund der jahrelangen Probleme bei den sanitären Anlagen (die Toilettenwagen waren meist zu klein und zu oft verstopft) hatten wir Ende der siebziger Jahre einen Antrag auf Errichtung eines Toilettenhauses an die Gemeinde gestellt und endlich wurde das Projekt Anfang 1982 genehmigt, wobei wir Anfang März mit den Arbeiten begannen und termingerecht am 2. August die Einweihung feiern durften.

Im Jahre 1983 gab es dann in unserer Vereinsgaststätte „Schnell“ wieder einen Wirtewechsel und zwar wurde unser Mitglied Jörg Schnell neuer Wirt.

Bedingt durch größere Sparmassnahmen verbunden mit einigen guten Kirmesergebnissen konnten wir in den folgenden Monaten einige Dinge anschaffen, wie z.B. Anfang 1984 der Kauf eines gebrauchten Wohnwagens.

Kuriose Dinge geschehen auch ab und zu einmal. Das Kirmeszelt zur 84-er Kirmes wurde falsch eingemessen und somit auch falsch aufgestellt, was zur Folge hatte, dass alle Abflüsse vor der Theke lagen und wir lauter neue Leitungen graben mussten. Aber auch das hat die Wissmarer Kirmes gut überstanden.

Kirmesfoto 1984: Watz Volker Schaal

Im Jahre 1985 konnten wir das erste Mal bei der Fremdensitzung der Sängervereinigung als Mitveranstalter teilnehmen. Die Zusammenarbeit klappte so gut, dass sofort nach Ende der Veranstaltung festgelegt wurde, auch in 1987 wieder dabei zu sein.